Weltkulturerbe

>> Samstag, 23. Dezember 2017 ab 20:30 Uhr - Milonga im TangoCafé << >> 19:00 Uhr Práctica <<

Home Nach oben Feedback Inhalt Suchen AGBs

[Under Construction]

 


Sunderner Tangotänzer Teil des Weltkulturerbes der Menschheit (UNESCO)

Seit Mittwoch dem 28. September 2009 tanzen die Sunderner Tangueros und Tangueras Weltkulturerbe. Denn da hat die UNESCO den Tango als immaterielles, erhaltenswertes Erbe der Menschheit in ihre Liste aufgenommen.

«Der Tango ist der vertikale Ausdruck eines horizontalen Verlangens», schrieb George Bernhard Shaw. Und der bekannte argentinische Tango-Komponist Enrique Santos Discépolo ergänzte: «Der Tango ist ein trauriger Gedanke, den man tanzen kann.»

Verlangen und Romantik, Herzschmerz und Liebeskummer, Scheitern und Abschied, diese heftigen Gefühle bestimmen fast alle Tangolieder und den Tanz vom Rio de la Plata. Entstanden ist er Ende des 19. Jahrhunderts in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires und der uruguayischen Hauptstadt Montevideo. Tango, Erotik in Moll, wurde nun von der UNESCO zum Teil des immateriellen Kulturerbes der Menschheit erklärt. (dpa)

Hier der offizielle Link zur UNESCO (in Englisch, Französisch und Spanisch): http://www.unesco.org/culture/ich/index.php?RL=00258&top...

Dazu eine kleine Homage aus Buenos Aires, gesendet im ZDF/MonaLisa (auf Deutsch): http://www.zdf.de/ZDFmediathek/content/853494?inPopup=true

Bereits seit 1993 pflegt Tanzlehrer Jürgen Hoffmann den Tango am Schirgiswalder Platz in Sundern in seiner authentischen argentinischen Form. Der Funke sprang bei der legendären Tangoshow „Tango Argentino“ mit dem berühmten Tangopaar Juan Carlos Copes (heute Professor an der Tangouniversität in Buenos Aires) und María Nieves über. Seitdem findet monatlich am vorletzten Wochenende eine so genannte „Milonga“, eine Tango-Tanzveranstaltung, am Schirgiswalder Platz statt, die von Tangopaaren aus der ganzen Region besucht wird. Arnsberg, Soest, Unna, Hamm, Kamen, Ahlen – Städte, die für leidenschaftliche Tangotänzer und Tangotänzerinnen keine Entfernung zum TangoCafé in der Röhrstadt darstellen. Regelmäßige Besucher sind z.B. die Clubkameraden vom Tangoclub „El Matadero“( http://www.tangoinsoest.de/)  und „Tango Sueno“ aus Soest (Jörg und Brigitte Thomas, http://www.tangosueno.de/, tel. 02921 13417), aber auch Paare aus dem näheren Umkreis wie Balve, Wenholthausen oder Cobbenrode.

Die ersten Tangopaare Mitte der 90er Jahre waren kulturell interessierte Paare aus Arnsberg, von denen einige 1999 die dortige Tangoszene gründeten und bis heute zu deren Kern gehören. So findet regelmäßig im Café Chocolat (am Kreisverkehr) einmal im Monat ein „Argentinischer Abend“ statt (jeweils am 3. Sonntag des Monats). Die Milonga“ im Café Chocolat hatte schon des öfteren Livemusiker zu Gast. Auch der „Open Air Tango“ auf der Steinstraße beim jährlichen Kunstsommer ist noch frisch in Erinnerung. Ansprechpartner für Arnsberg (http://www.tango-arnsberg.de)  ist Arno Mester (Tel. 0160-6414241) oder Johannes Kisczka (Tel. (0 29 31) 2 18 73

Im Rahmen der Kneipennacht konnte auch Sundern hervorragende argentinische Künstler begrüßen: 2007 das „Trio Maldito Tango“ und 2009 das „Trio del Plata“ mit Jorge Galbassini am Bandoneon.  Auch in den Schülerkursen für Jugendliche unterrichtet Tanzlehrer Jürgen Hoffmann seit mehreren Jahren den original argentinischen Tangostil. Hierbei kommt immer häufiger moderne, elektronische Tangomusik z.B. mit Rap-Elementen bei Bajofondo, Nelly Furtado oder von Gotan Projekt zum Einsatz. Der Tango lebt! Seit über 100 Jahren, wie auch heute noch, entwickelt er sich weiter und wir wollen auch in Zukunft dabei sein!

Wer Weltkulturerbe tanzen und lernen möchte kann in Sundern jeweils freitags um 21:00 Uhr kostenlos schnuppern. Telefon 02933-6869 (http://tanzen-in-sundern.de)

Für die Mittelstufe findet der Übungsabend montags statt (ab 19:00 Uhr), regelmäßig samstags von 18:00 – 20:00 Uhr Workshops für weiter Fortgeschrittene.

 

 

     

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: tanzen-in-sundern@hotmail.com 
Copyright © 2016 -Freie- Tanzschule Jürgen Hoffmann
Stand: 26. November 2017